Kommunale Gesamterneuerungswahlen

Am 26. September 2021 finden die kommunalen Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2022/2025 statt. Es sind zu wählen:

  • 5 Mitglieder des Gemeinderates inkl. Gemeindeammann und Vizeammann
  • 3 Mitglieder der Finanzkommission
  • 2 Mitglieder und 2 Ersatzmitglieder es Wahlbüros
  • 3 Mitglieder und 1 Ersatzmitglied der Steuerkommission.

Mit Ausnahme eines Mitglieds der Steuerkommission stellen sich alle an der Urne zu wählenden Behörden- und Kommissionsmitglieder für die Amtsperiode 2022/25 zur Wiederwahl.

Mit Annahme der kantonalen Abstimmungsvorlage vom 27. September 2020 über die Abschaffung der Aargauer Schulpflege am 1. Januar 2022 entfällt die Wiederwahl der Mitglieder der Schulpflege.

Wahlvorschläge sind nach § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und
§ 21 b der Verordnung zum Gesetz über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d.h. bis Freitag, 13. August 2021, 12 Uhr einzureichen., Die erforderlichen Formulare zur Anmeldung von Kandidaten können per sofort bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Nach § 30 Abs. 1 GPR kann im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten. Werden weniger oder gleich viele Kandidaten oder Kandidatinnen vorgeschlagen als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von fünf Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Von der stillen Wahl im ersten Wahlgang sind auf Gemeindeebene einzig Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann ausgenommen. Dort gibt es im ersten Wahlgang in jedem Fall eine Urnenwahl (§ 30b GPR) und infolgedessen auch keine Nachmeldefrist.